Darts-Wahnsinn! Van Gerwen mit Comeback-Sieg

0
12

Michael van Gerwen feiert seinen ersten CL-Titel!

Aber es war ein hartes Stück Arbeit bis der Niederländer sich zum ersten Mal die Krone in der Champions League of Darts aufsetzen konnte. Mit 11:10 setzte er sich gegen Peter Wright durch.

In dem seit 2016 von der PDC organisiertem Turnier triumphierten bisher Phil Taylor, Mensur Suljovic und Gary Anderson.

Bei der ersten Austragung konnte Mighty Mike bereits bis ins Finale vorstoßen, musste sich dort aber Darts-Legende Taylor geschlagen geben.

Duell auf höchstem Niveau

Auch Wright kannte das Gefühl der Finalniederlage bereits. Im Finale 2018 setzte es eine bittere 4:11-Niederlage gegen Landsmann Anderson. Daher war bereits vor dem Finale klar, dass sich auf jeden Fall ein neuer Name in die Siegerliste eintragen würde.

DAZN gratis testen und Darts live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Allerdings war bis zum Ende offen, wer sich die Trophäe holen würde. Wright begann enorm stark und konnte sich erstmals bei 5:3 absetzen. Zu diesem Zeitpunkt warfen beide einen 3er-Average von 104. Dies untermauerten sie mit teils spektakulären Checkouts von 154 bzw. 156.

Insgesamt warfen die beiden 15 Mal die 180 und 40 Mal über 140.

Wright mit Schwächephase

Die erste Schwäche zeigte Wright dann beim Stand von 8:5: Statt mit 9:5 in Führung zu gehen, verpasste er das Leg und MvG konnte infogedessen bis auf 7:8 verkürzen.

Dann schien der Schotte aber zu alter Stärke zurückzufinden. Beim Stand von 10:7 sah alles nach dem sicheren Erfolg von Snakebite aus.

MvG feiert Comeback-Sieg

Aber van Gerwen zeigte dann, warum er der aktuelle Superstar der Darts-Szene ist. Unbeirrt holte er den Rückstand auf und zwang Wright in den Decider.

SPORT1 DARTS ADVENTSKALENDER 2019 – Das Geschenk für jeden Darts-Begeisterten – HIER SICHERN | ANZEIGE

Dort hatte er die besseren Nerven auf seiner Seite und entschied das Finale mit vier Legs in Folge für sich.

Source: sport1.de