Das müssen Sie zum NHL-Saisonstart wissen

0
13

Die NHL-Saison 2020/21 steht in den Startlöchern.

Am Mittwochabend um 23.30 MESZ eröffnen die Philadelphia Flyers und die Pittsburgh Steelers die neue Saison.

Ab 4.30 Uhr überträgt SPORT1+ dann das Duell zwischen den Colorado Avalance und den St. Louis Blues.

Höchste Zeit also, um auf den Saisonstart in der stärksten Eishockeyliga der Welt zu blicken.

Die NHL LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Beginn der 104. Spielzeit der NHL im Überblick:

Was steht an?

Die Saison 2020/21, die aber nur im Kalenderjahr 2021 abgehalten wird.

Aufgrund der coronabedingten Verspätung gibt es einige Modus-Änderungen: Die Hauptrunde wurde von 82 auf 56 Spiele pro Team verkürzt, die Divisionen neu eingeteilt, Testspiele untersagt. Es werden in der Hauptrunde ausschließlich Duelle in den Divisionen ausgetragen, um die Ansteckungsgefahr durch lange Reisen zu vermeiden.(Ergebnisse und Spielplan der NHL)

Wie überträgt SPORT1?

Im Rahmen einer neuen Vereinbarung mit der NHL zeigt SPORT1+ ausgewählte Livespiele der Regular Season sowie der Playoffs und alle Partien der Stanley Cup Finals im Pay-TV.

Zudem steht das regelmäßige Highlight-Magazin NHL On The Fly auf dem Programm. Im Saisonverlauf sind darüber hinaus auch ausgewählte Liveübertragungen im Free-TV auf SPORT1 geplant.

Was ist das Besondere an den neuen Divisionen?

Alle sieben kanadischen Teams spielen in der North Division, wo der Konkurrenzkampf aufgrund der hohen Leistungsdichte enorm ist. Nur die vier besten Teams der vier Divisionen lösen ein Ticket fürs Playoff-Achtelfinale. „Es wird ein Sprint über die Ziellinie“, sagte Superstar Leon Draisaitl, „und wenn man nicht von Anfang an vorne mitrennt, dann wird es schon schwer.“ 

Was will Leon Draisatl?

Ganz klar: den Stanley Cup. Nach den vielen persönlichen Auszeichnungen peilt Deutschlands Sportler des Jahres den Titel an. „Natürlich ist es unser Ziel, am Ende ganz oben zu stehen“, sagte Draisaitl im SID-Interview. Auf ein persönliches Punkteziel will sich der Topscorer der Vorsaison (110 Punkte) nicht festlegen: „Es geht im Eishockey nicht darum, wer die meisten Punkte hat.“

Unterstützung bekommt Draisaitl von Kumpel Dominik Kahun, mit dem er einst schon bei den Jungadlern Mannheim für Furore gesorgt hatte.

Auf wen ist aus deutscher Sicht noch zu achten?

Auf Tim Stützle. Den Namen sollten sich Sportfans merken, dem frühere Mannheimer attestiert auch Draisaitl „all das Talent der Welt“ und „eine große Zukunft“. Der jüngst zum besten Stürmer der U20-WM gewählte Stützle wurde beim Draft von den Ottawa Senators genau wie einst Draisaitl an Nummer drei gezogen.

Es wird erwartet, dass der Youngster an seinem 19. Geburtstag in der Nacht zu Freitag sein NHL-Debüt feiert und auch danach viel Eiszeit bekommt.

Wer sind die Favoriten?

Die Colorado Avalanche mit dem deutschen Torhüter Philipp Grubauer gehören erneut zum engsten Kreis der Titelfavoriten. „Das Ziel ist natürlich der Stanley Cup“, sagte Grubauer, der mit dem Tschechen Pavel Francouz ein Torhüter-Duo bildet.

Titelverteidiger Tampa Bay Lightning dürfte trotz des langfristigen Ausfalls von Topstürmer Nikita Kucherov wieder vorne mitmischen, genau wie Finalgegner Dallas Stars.

Aufgrund der Modus-Änderung und der fehlenden Erkenntnisse aus Testspielen ist eine Prognose aber nur schwer möglich. 

Bereitet Corona Sorgen?

Und wie! Zwar wurden die Spieler in der Vorbereitung jeden Tag getestet, dennoch brach unter anderem bei den Dallas Stars wenige Tage vor dem Saisonstart das Virus aus: Sechs Spieler und zwei Betreuer waren infiziert, die ersten beiden Spiele mussten verschoben werden.

Ähnliche Situationen dürfte es auch im Laufe der Saison geben. 

Source: sport1.de