"Riesenskandal!" VAR-Ärger bei RWE

0
14

Der umstrittene Elfmeter zum 0:1 aus Sicht von Rot-Weiss Essen im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen Holstein Kiel hat für mächtig Ärger gesorgt. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Marcus Uhlig, Vorstand des Regionalliga-Tabellenzweiten Rot-Weiss Essen, ließ schon in der Halbzeit Dampf ab.

„Dafür ist der Video-Schiedsrichter da, um Fehlentscheidungen zu korrigieren, vor allem grobe Fehlentscheidungen. Das ist eine ganz krasse Fehlentscheidung, da passiert gar nix, das ist für mich ein Riesenskandal“, wetterte er bei Sky. (SERVICE: Alles zum DFB-Pokal)

„Wir haben 20000 Euro für die Installation der Videokameras bezahlt und fragt sich, ob die alle geschlafen haben“, schimpfte Uhlig weiter: „Dann wird man vom 4. Offiziellen noch arrogant abgekanzelt.“ (SERVICE: DFB-Pokal: Spielplan und Ergebnisse)

Der RWE-Boss hatte sich in der Halbzeit schon bei Guido Kleve (4. Offizieller) beschwert und kündigte außerdem an, bei Videoassistent Robert Hartmann nachfragen zu wollen, warum dieser denn nicht eingegriffen habe.

(DFB-Pokal Pur – die Highlights des Viertelfinales, Donnerstag ab 20.15 Uhr im TV auf SPORT1 und im STREAM)

RWE-Boss sauer: Warum griff der VAR nicht ein?

Was war passiert? Alexander Mühling verwandelte in der 26. Minute einen strittigen Elfmeter zur Kieler Führung.

Allerdings war der von Dennis Grote verursachte Strafstoß keineswegs zwingend. Grote ging zwar ungeschickt in den Zweikampf und bekam sogar Gelb, Kiels Finn Porath fiel jedoch schon früh und bereitwillig zu Boden, bevor es überhaupt einen Kontakt geben konnte.

„Wir haben alle die Bilder gesehen. Ich habe keinen Kontakt gefunden“, beschwerte sich Uhlig und meinte, genau dafür gebe es doch den VAR: „In der Bundesliga wird er mittlerweile bei jeder Kleinigkeit eingesetzt, und hier bei einer klaren Fehlentscheidung nicht.“

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Bitterer Kiel-Doppelschlag gegen Essen

Kurz nach Mühling sorgte Janni Serra (28.) auf Vorlage des Ex-Bremers Fin Bartels sogar für einen Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten.

Für Uhlig wäre dieser Treffer womöglich gar nicht gefallen, wären die Essener nach dem VAR-Ärger nicht noch von der Rolle gewesen. „Der Doppelschlag hat uns gefühlt etwas den Stecker gezogen“, meinte er.

(Die DFB-Pokal-Analyse zum Viertelfinale, Donnerstag ab 21 Uhr im TV auf SPORT1 und im STREAM)

Essen schaltet mehrere Bundesligisten aus

Essen hatte auf dem Weg ins Viertelfinale zuvor die Bundesligisten Bayer Leverkusen (Achtelfinale) und Arminia Bielefeld (1. Runde) sowie Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf (2. Runde) ausgeschaltet.

Kiel sorgte vor allem mit dem Sieg gegen Triple-Sieger FC Bayern München in der 2. Runde für Aufsehen, neben Oberligist 1. FC Rielasingen-Arlen (1. Runde) wurde auch der SV Darmstadt 98 (Achtelfinale) besiegt.

SPORT1 zeigt im DFB-Pokal-Viertelfinale das Duell Jahn Regensburg – Werder Bremen LIVE im TV und im STREAM – mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und „Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live“

—-
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Source: sport1.de