Salihamidzic: Darum passt Werner nicht ins Bayern-System

0
6

Entgegen entsprechender Gerüchte auf dem Transfermarkt entschied sich der FC Bayern im vergangenen Sommer gegen eine Verpflichtung von Timo Werner.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen – hier geht’s zum Shop! | ANZEIGE

Nun hat Sportdirektor Hasan Salihamidzic den Hintergrund dieser Entscheidung erklärt – und lässt vermuten, dass Werner auch in naher Zukunft kein Thema beim deutschen Rekordmeister sein wird.

„Timo Werner ist ein guter Spieler, der eine hervorragende Hinrunde gespielt hat. Allerdings haben wir Robert Lewandowski. Robert ist ein Stürmer, der zu unserer Spielweise ideal passt“, verriet Salihamidzic der SportBild.

Werner passt nicht ins System

Die Aussagen des 43-Jährigen bestätigen Berichte, die SPORT1 bereits im Juni 2019 veröffentlicht hatte: Innerhalb des Klubs gab und gibt es vermehrt Zweifel, ob Werner gegen tief stehende Gegner zurechtkommen würde und die Bayern überhaupt verstärken könne.

„Timo Werner braucht mit seiner Schnelligkeit mehr Räume, die hatte er in dem System, das Leipzig gespielt hat“, führte Salihamidzic die Zweifel aus. „Das System bei RB hat sich nun zwar geändert, aber dennoch ist es vorne nicht so eng wie bei uns.“

Werner erzielte in der Hinrunde 18 Tore in 17 Spielen. Der Mittelstürmer liegt damit nur einen Treffer hinter Robert Lewandowski, der die Torjägerliste der Bundesliga anführt. Mit RB feierte der 23-Jährige zudem die Herbstmeisterschaft.

Source: sport1.de