Worrack und Schachmann gewinnen Bronze im Zeitfahren

0
244

Die deutsche Radsportlerin Trixi Worrack (Erfurt) hat im Zeitfahren der Europameisterschaften in Glasgow die Bronzemedaille gewonnen.

Die 36-Jährige beendete das 32 km lange Rennen gegen die Uhr auf regennasser Straße in 42:48 Minuten und musste sich nur dem niederländischen Duo Ellen van Dijk (41:39) und Anna van der Breggen (41:41) geschlagen geben.

Zudem belohnte sich Hoffnungsträger Maximilian Schachmann im Einzelzeitfahren der Männer mit Bronze. Auf der 45 Kilometer langen Strecke lieferte er bei einsetzendem Regen einer herausragende Leistung mit 54:06,16 Minuten.

Schachmann musste sich damit nur dem belgischen Vorjahressieger Victor Campenaerts (53:38,78) und dem Spanier Jonathan Castroviejo (53:39.41) geschlagen geben. Marco Mathis (Tettnang) belegte als zweiter deutscher Starter in 55:45,23 Minuten den 14. Rang.

Worrack zeigt sich überglücklich

„Das bedeutet mir ganz viel, auch wenn es ’nur‘ Bronze ist“, sagte Worrack überglücklich. Die routinierte viermalige Weltmeisterin im Mannschaftszeitfahren war als zehnte von 34 Starterinnen ins Rennen gegangen und hatte auf dem weitgehend unbekannten und hügeligen Kurs „im Blindflug“ die zwischenzeitliche Bestzeit gesetzt.

„Der Kurs war relativ schwer, es ging hoch und runter, dazu kam der Regen. Es war relativ schwer einzuschätzen, was die Zeit wert sein würde. Ich musste bis zum Schluss warten. Aber es ist ja gutgegangen“, sagte Worrack.

Weniger Glück hatte die zweite deutsche Starterin Lisa Brennauer (Durach). Die Ex-Weltmeisterin belegte am Mittwoch nach einem Sturz in 44:40 Minuten den 17. Rang.

In Glasgow war es die erste Enttäuschung für Brennauer, die zuvor drei Medaillen gewonnen hatte. Neben Bronze im Straßenrennen sowie in der Mannschaftsverfolgung auf der Bahn war sie in der Einerverfolgung sogar zu Gold gefahren.

Source: sport1.de